TiLa Lachenmaier setzt auf innovative IT-Konsolidierung und implementiert iSCSI Technologie.

TiLa ist Lieferant von frischen und tiefgekühlten Produkten in höchster Vielfalt und Güte für Gastronomie und Großküchen.

Gastronomie, Großküchen und Fast Food Betriebe brauchen leistungs- und servicestarke Lieferanten. Über 2000 Betriebe aus der Gastronomie-Branche zählen zu den TiLa-Kunden Kunden. Im technischen Bereich wird nichts dem Zufall überlassen. Die Tiefkühl- und Kühllager sind mit modernsten Kühlanlagen und Aufzeichnungssystemen ausgestattet.
Bei den Lagersystemen arbeitet TiLa mit konventionellen Hochregalen wie auch mit ganglosen Regalen, in denen die Paletten mit einem ferngesteuerten "Satelliten" transportiert werden. Der moderne Fuhrpark mit Plus- und Minuskühlung sichert die lückenlose Einhaltung der Kühlkette.Der TiLa Lieferservice - kältegarantiert und pünktlich frei Haus: bestellte Ware wird pünktlich und frei Haus geliefert. Eine garantierte wöchentliche Lieferung erspart dem Verbraucher aufwendige Vorratshaltung, Zeit und Fahrtkosten. Bei Anlieferung der Ware wird automatisch die Anlieferungstemperatur der Ware auf dem Lieferschein dokumentiert. Das schafft Vertrauen.
Strengste Kontrollen zur Einhaltung der Kühlkette, von der Einlagerung bis zur Auslieferung, garantieren höchste Produktqualität. Dabei erfüllt TiLa die strengen Richtlinien der HACCP-Hygieneverordnung.

Werbespot <<

 

Fa. TiLa-Lachenmaier GmbH & Co. KG
Reisersberg 8
D-73655 Plüderhausen

iSCSI - eine Entscheidung in Sachen IT-Management im Hause TiLa Lachenmaier

Eric Lachenmaier
Fa. TiLa-Lachenmaier GmbH & Co. KG
Geschaftsführer

 

 

... in unseren Betrieben geht es morgens meistens schon vor 6 Uhr los, wenn da unsere IT nicht verfügbar ist, habe ich nichts (mehr) zu lachen...

...unser System AS/400 S20 hat uns jahrelang hervorragende Dienste getan, wir hatten keine Performanceprobleme; der Gedanke jedoch, unsere komplette IT auf ein neues System i zu konsolidieren, hat uns sofort gefallen...

...wir sichern nachts unsere komplette IT auf ein einziges Band, das ist schon ein beruhigendes Gefühl...

...ich als Geschäftsführer muss mich um unser Kerngeschäft kümmern... eine aufgeblähte IT Abteilung können wir uns gar nicht leisten, wir haben und hatten stets ein offenes Ohr für gute Vorschläge...

...wir haben jahrelang kontinuierlich unsere Anwendungen auf dem System  weiterentwickeln lassen...

...die Entscheidung Citrix als Kerntechnologie einzusetzen, haben wir schon vor Jahren getroffen, anders hätten wir die IT so schlank nicht halten können...

Das Projekt iSCSI im Überblick

Die Firma TiLa setzt schon seit Jahren auf den IBM Mittelstandsserver AS/400. Über viele Jahre hinweg wurde zusammen mit dem beratenden Softwarehaus, der Firma Fetzer, die heute im Einsatz befindliche Anwendung entwickelt. Sie ist die zentrale Anwendung für das komplette Unternehmen, dazu kommt die Schilling Finanzbuchhaltung zum Einsatz, zahlreiche Schnittstellen wurden geschaffen. Waren in der Vergangenheit die Filialen Augsburg, München und Rottweil über IBM Steuereinheiten angebunden, so wurde dies 2002 durch die Implementierung der Citrix Technologie auf Server Based Computing basierende Konzepte umgestellt. Seit damals sind überwiegend NCs im Einsatz, PCs gibt es nur an einigen wenigen Stellen. Als Terminalemulation kommt schon seit vielen Jahren BOSâNOVA TCP-IP zum Einsatz, ebenfalls über Citrix zur Verfügung gestellt. Dank der Citrix Technologie konnten die Standorte bis vor kurzem über ISDN Standleitungen angebunden werden. Als Messagingsystem benutzt das Unternehmen seit vielen Jahren die Produkte der Firma Tobit, überwiegend für Mail, Kalender und Fax. Seit 2002 tat eine 2-Prozessor 9406-S20 zuverlässig und sehr performant ihren Dienst.

 

Heute nach Durchführung des iSCSI Projektes stellt sich die TiLa IT folgendermaßen dar:

  • das Herzstück ist jetzt eine 9406-520 mit 1200/60 CPW Leistung. 8 GB RAM und 900 GB Plattenplatz sorgen für die Möglichkeiten sinnvoller Konzepte.
  • Über mehrere iSCSI Hostbusadapter ist ein IBM BladeCenter redundant angebunden. Auf die Blade Server wurden alle Serverdienste konsolidiert, Windows 2003 Anmeldeserver, File- und Printserver ebenso wie die leistungstechnisch gleichzeitig verstärkte Citrix Serverfarm.
  • Es erfolgte die Migration von Windows 2000 Server nach Windows 2003 ebenso wie die Migration auf die aktuelle Citrix Version Präsentation Server 4 (A). Auch alle Anwendungen wurden aktuell installiert.
  • Der Schutz des Netzwerkes erfolgt über eine Gateprotect Firewall, der die Migration auf das System i noch bevorsteht, aktuell läuft diese noch auf einem xSeries 346.
  • Die Anbindung der Filialen wurde in den letzten Monaten umgestellt auf IPSec basierende Internet-Verbindungen, realisiert mit BINTEC Routern. Die Internet-Verbindungen sind ISDN-technisch abgesichert.
  • Gesichert wird jetzt auf ein IBM Ultrium III Laufwerk, welches an das System i angeschlossen ist. Nach besprochenen Policies wird zuerst der Windows Fileserver in einen virtuellen Tapewechsler auf Platte gesichert; danach wird das System i jede Nacht im eingeschränkten Zustand disastermäßig komplett gesichert.
  • Alle neu installierten Systeme sind mit IBM Service versehen, so wird auch einem möglichen Hardwareausfall entsprechend Rechnung getragen.

Zusammenfassend zeigt dieses Projekt beeindruckend, dass auch komplexe IT Strukturen managebar sind, wenn sie auf dem richtigen System laufen.

Für das  in unser Unternehmen gesetzte Vertrauen und für die stets partnerschaftliche und vertrauensvolle  Zusammenarbeit in den letzten Jahren - nun auch während dieses Projektes - bedanken wir uns  bei der Fa. TiLa und wünschen viel Erfolg für die Zukunft.

Mehr über IBM-iSCSI-Technologie...

>>  Produkt-Informationen: IBM´s iSCSI-Technologie <<

 
Letzte Aktualisierung am 22.03.2015